Runalyze selber hosten – Sicheres Lauftagebuch in der Cloud

 CloudRunning

Runalyze selber hosten – Sicheres Lauftagebuch in der Cloud

 

(Neuerer Artikel zum Thema: Brauche ich ein Lauftagebuch?)

Daten in der Cloud – Jeder hat mittlerweile mit der Wolke Kontakt

Wer von Cloud-Computing spricht, spricht natürlich auch von Unsicherheit.

Das ist zum einen die Unsicherheit von Daten. Login-Daten und Mail-Adressen werden geklaut. Daten gehen verloren. Bilder landen, wo sie nicht hin sollen …

Und dazu gibt es die Unsicherheit der Auswirkungen. Es können sich die wenigsten vorstellen können, was eine geklaute Mail-Adresse bedeutet und doch haben viele Angst davor. Die Schreckensnachrichten über eventuellen und tatsächlichen Persönlichkeitsverlust reißen einfach nicht ab. Für viele macht das die Unsicherheit größer.

Und beide Unsicherheiten werden in Zukunft sicher noch stärker, je mehr Dinge über das IoT (Internet of Things) vernetzt sind.

Laufen in der Wolke?

Was hat das Ganze mit unserem Lieblingssport, dem Laufen zu tun?

Erst einmal gar nichts – wenn man das Laufen nur als eine der schönsten Bewegungsformen sieht und sich auf den nächsten Schritt konzentriert.

Und dann hat Laufen plötzlich doch ganz viel mit der Cloud zu tun …
… wenn wir unsere Laufstrecken in Internetapplikationen ausmessen (Ich liebe z.B. GPSies).
… wenn wir mit anderen in Blogs, Twitter oder Foren in Kontakt treten.
… wenn wir unsere Trainings analysieren wollen und dabei einen der vielen Internetdienste nutzen und nicht das karierte DIN A5 Heft.

Und ich bin ehrlich. Seit aus dem Hause Garmin die tollen Uhren kommen, will ich auch alle meine Erinnerungen an die aller kleinsten Läufe aufsparen. Dass sich die riesigen Mengen von GPS Daten nicht so einfach mit einem Fotoalbum verwalten lassen wird dabei schnell klar.

Runalyze – das Heft selbst in der Hand!

Laufhannes hat uns ein wunderbares Werkzeug gegeben, das alles hat, was ich von einem Lauftagebuch erwarte.
Was es alles kann, kannst Du direkt nachlesen 😉

Wir könnten jetzt seine Runalyze Installation nutzen. Dieser Artikel will aber die Motivation liefern, selber Herr über seine Daten sein zu wollen. Das unterstützt Runalyze natürlich auch. Und selbst ein technisch mittelstark interessierter Läufer kann mit den wunderbaren Tutorials z.B. das von Timekiller, die es im Internet gibt das Runalyze installieren.

Wir können damit ein lokales Lauftagebuch machen – ganz klar.

In der Überschrift steht aber Cloud!

Darum bemühen wir uns um einen Web Space und installieren es da. Meinen Hoster kannst Du in der Seitenleiste ablesen. Mein Lauftagebuch ist jetzt in der Cloud und damit habe nur ich als Administrator meine Finger darin.

Von da aus kann ich sogar (Teil)-Daten gesteuert wieder in diesen Blog stellen.

runalyze.de5,1 km Dauerlauf am 11.07.2014

29:095:46/km150bpm60 hm

 

Und keiner wird meiner Lebensversicherung verraten, ob ich gerade wieder ein halbes Kilo ab- oder zugenommen habe 😉

Raspberry Pi – Sogar die Druckerei selbst in der Hand

Wer jetzt richtig Lust bekommen hat auch noch den Hoster selber zu spielen, den verweise ich einstweilen einfach auf die magischen Worte:

Raspberry Pi

Damit kommen aber Kabel in die Wohnung und das ist sicher einen weiteren Artikel wert 🙂

Wie gehst Du mit Deinem Lauftagebuch um?

Jetzt würde mich interessieren, wie Du mit Deinen Daten umgehst?

  • Nutzt Du Runalyze?
  • Hostest Du selber?
  • Oder vertraust Du doch weiter auf das karrierte DIN A5 Heft?
Ich wünsch Dir das Beste ... Bis zum nächsten Mal! Dein Hans [ ツ ]

2 Gedanken zu „Runalyze selber hosten – Sicheres Lauftagebuch in der Cloud“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.