Der Läuferblickwinkel – Oder Positiv Denken ganz automatisch

FreundSonne_small

Der Läuferblickwinkel – Oder Positiv Denken ganz automatisch

 

In den letzten Wochen war das Wetter traumhaft. Winter sieht ein wenig anders aus – ich weiß 😉 und trotzdem ist es für das Gemüt eine unheimliche Wohltat die Sonne zu sehen und ihre Wärme zumindest zu erahnen. Es viel mir ganz leicht voller Glück durch die Welt da draußen zu laufen und hoch motiviert mit einem Lauf in den Tag zu starten.

Das ist wieder ein Wetter …

 

Und dann gibt es auch die Tage, die in den Tälern noch nicht gleich so sonnig starten, wie in höheren Lagen. Es herrscht am Vormittag noch Nebel, bis er sich dann auflöst und den blauen Himmel bietet.

Gerade an diesen Tagen hat man als Läufer einen entscheidenden Wohlfühlfaktorvorteil – weil – Ein Läufer kommt rum.

Und so trug es sich zu, dass ich im Nebel startete und über diesige Wiesenwege in Richtung Wald  verschwand. Im Wald steigt der Weg an und ich erklimme eben genau die 50 bis 100 Höhenmeter, die notwendig sind, um aus dem Nebeltopf zu fliehen.

Zur Belohnung empfangen mich am oberen Plateau, beim Ausgang des Waldes gleich drei Sonnen. Oder eben eine riesengroße, die wegen 2 Bäumchen in 3 Scheiben geschnitten wurde.

Dieses großartige Ereignis nimmt immer mehr Fahrt auf – gerade wie meine Schritte, die jetzt spritzig und agil aus dem Wald beschleunigen. Immer mehr kommt zum guten Gefühl der Bewegung auch das gute Gefühl der Sonnenwärme. Beides atmet sich ein und setzt sich in meinen Venen fest.

So dass ich übergutgelaunt in das Tal zurück laufe und den Nebel, in den ich jetzt eintauche, wie ein Flugzeug beim Landeanflug, nicht mehr als grau sondern nur noch als leuchtend empfinden kann.

So trabe ich die letzten paar hundert Meter heim und treffe eine bekannte Nachbarin mit ihrem Hund.
Voller Übermut begrüße ich sie: „Das wird wieder ein Wetter heute!“

„Ja furchtbar – gell“ … hallt es in mir wieder … und wieder … und ich verstehe nicht.

Wie man es sehen will, kann oder tut …

 

Ach ja, sie hatte ja bisher an diesem Tag nur Nebel gesehen.

Laufen macht glücklich – und führt zu glücklichen Erlebnissen – Kann man das so sagen? 🙂

 

 

Ich wünsch Dir das Beste ... Bis zum nächsten Mal! Dein Hans [ ツ ]

2 Gedanken zu „Der Läuferblickwinkel – Oder Positiv Denken ganz automatisch“

  1. …obwohl ich in Bremen auch mit viel Anstrengung keine 100 Höhenmeter zusammen bekomme, weiß ich genau, was Du meinst: sehr gut beschrieben! 😉

    Schöne Grüße,
    Eddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.